Liga Baden Württemberg Flüchtlingsabkommen
24 Sep

Die Liga der freien Wohlfahrtspflege in Baden-Württemberg begrüßt die Entscheidung der Bundesregierung, auch als bisher einziges europäisches Land, Geflüchtete aus den Flüchtlingscamps auf den griechischen Inseln aufzunehmen.

Auch wenn über die Zahl oder Kriterien der Aufnahme derzeit debattiert wird, so ist die Zusage von Deutschland ein deutliches Zeichen für Humanität und Solidarität- nicht zuletzt auch für Bürgerinnen und Bürger, Kommunen und Hilfsorganisationen, die sich bereits lange für die Aufnahme von Geflüchteten aus Griechenland einsetzen.
Die Liga-Verbände sichern für die geplante Aufnahme ihre Unterstützung zu.

Den Appell nach einem humanitären Aufnahmeprogramm in Baden-Württemberg möchte die Liga dennoch eindringlich wiederholen. Um schnelle und solidarische Hilfen in Notlagen leisten zu können, ist ein klarer Rechtsrahmen unabdingbar.

Die Liga-Vorstandsvorsitzende Ursel Wolfgramm dazu: „Wir bitten die Landesregierung, sich solidarisch mit den Ländern zu zeigen, die diesen Weg als Vorreiter für eine neue Flüchtlingspolitik gehen möchten und sich der Bundesratsinitiative dieser Länder anzuschließen.“

Pressekontakt
Mervi Herrala
Vorsitzende des Ausschusses Migration
Liga der freien Wohlfahrtspflege in Baden-Württemberg e.V.
0711 2633-1142
herrala@caritas-dicvrs.de

Foto: @andreyyalansky19 via Twenty20