Staatliches Handeln gegen häusliche Gewalt

Drucken E-Mail
Montag, 10. Dezember 2018 von 9.30 - 16.00 Uhr, Stuttgart, Hospitalhof

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

die im Rahmen des Landesaktionsplans Gegen Gewalt an Frauen im Auftrag des Ministeriums für Soziales und Integration durch das Institut für angewandte Sozialwissenschaften Stuttgart erstellte Bedarfsanalyse zur Vorhaltung eines bedarfsdeckenden Angebots an Frauen- und  Kinderschutzhäusern und spezialisierten Fachberatungsstellen gegen Gewalt an Frauen in  Baden-Württemberg zeigt eindeutigen Handlungsbedarf. Deshalb veranstaltet der PARITÄTISCHE Baden-Württemberg ein Symposium „Staatliches Handeln gegen häusliche Gewalt – eine Standortbestimmung“ am 10.12.2018 im Hospitalhof in Stuttgart. Dazu laden wir Sie recht herzlich ein. In der Anlage erhalten Sie das Programm.

Im Rahmen eines Pressegesprächs stellen wir Ihnen die Versorgungslage für von Gewalt betroffene Frauen und Kinder im Land vor und welche Herausforderungen sich durch Inkrafttreten der Istanbul-Konvention des Europarates zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häusliche Gewalt für die beteiligten Akteur*innen auf Bundes-, Landes- und regionaler Ebene ergeben. Sie verpflichtet die Unterzeichnerstaaten zu vielfältigen Maßnahmen in den Bereichen Prävention, Intervention und Schutz und ein institutionenübergreifendes Vorgehen unter Einbeziehung von Fachstellen, Freien Trägern und Forschung.

Ihre Gesprächspartner*innen sind:
Ursel Wolfgramm, Vorstandsvorsitzende des PARITÄTISCHEN Baden-Württemberg
Bärbl Mielich MdL, Staatssekretärin, Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg
Andrea Bosch und Melanie Moll, Frauen helfen Frauen Stuttgart
Tina Sillmann, Frauenhilfe Freudenstadt

 Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Bei Anfragen für Foto- oder Filmaufnahmen wenden Sie sich bitte direkt an E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 
Hintergrundinformationen:
Derzeit stehen in Baden-Württemberg rund 350 Plätze für Frauen und 415 Plätze für Kinder in 42 Frauenhäusern zur Verfügung. Den Empfehlungen der Istanbul-Konvention folgend, müssten über 700 neue Plätze für Frauen und 1.200 Plätze für Kinder angeboten werden.  Folgt man den vom Europarat formulierten Forderungen eines Familienplatzes je 10.000 Einwohnerinnen ergibt sich hingegen einen Bedarf von über 200 neuen Frauen- und über 400 Kinderplätzen. 

PROGRAMM

Liga der freien Wohlfahrtspflege in Baden-Württemberg e.V.

Stauffenbergstraße 3
70173 Stuttgart
Tel  0711 / 619 67 - 0
Fax 0711 / 619 67 - 67