Presserklärung der Landesarmutskonferenz Baden-Württemberg LAK-BW 15. Aktionswoche Baden-Württemberg: Armut bedroht Alle! - 15.10. - 21.10.2018 Teilhaben//Teilsein - Bildung, Arbeit, Wohnen sind Menschenrechte.

Drucken E-Mail
Seit 2012 haben sich Basisinitiativen, DGB-Gewerkschaft und Sozialverbände in Baden-Würt­tem­berg zur Landesarmutskonferenz Baden-Württemberg (LAK-BW) zusammen­geschlossen, um gemeinsam die landesweiten Armutsthemen in die Landepolitik einzubringen. Das Be­son­dere an der Landesarmutskonferenz Baden-Württemberg ist, dass hier von Armut und Aus­gren­zung betroffene Menschen mit den Verbänden partizipativ an einem Tisch sitzen.
Zu den Projekten der LAK-BW gehört die im Jahr 2003 gestartete, jährlich stattfindende landes­weite Aktionswoche: Armut bedroht Alle!. Zu diesem Grundmotto gehört jedes Jahr ein be­son­derer Schwerpunkt, der 2018 auf „Teilhaben/ Teilsein“ liegt.
Damit ist sicherlich mehr gemeint, als dass jeder Bürger in Baden-Württemberg wenigstens eine Scheibe Brot auf seinem Teller hat. Dazu gehören unbedingt die Teilhabe an Bildung, eine gute Arbeit, ein Dach über dem Kopf. Unsere Grundforderungen sind als Symbole auf der Werbe­karte zur Aktionswoche (Brot für Leben, Werkzeug für Arbeit, Schreibstifte und Lineal für Bildung) dargestellt.
Aus den Zahlen des Armutsberichts der Landesregierung von 2015 ist abzuleiten, dass Menschen mit wenig Geld, Menschen in prekären Verhältnissen oder gar ganz am Rande der Gesellschaft, in diesen Belangen benachteiligt oder gar nicht mehr beteiligt sind.
Die LAK-BW fordert deshalb, die Ansprüche auf Bildung, auf Arbeit und auf Wohnen als Grund­rechte in unsere Landesverfassung aufzunehmen. Das Menschenrecht auf Teilhaben an und Teilsein unserer Gesellschaft für alle ist konsequenter nächster Schritt. Auch Teilhaben oder Partizipation gehören in die Landesverfassung.
Partiell wurden seit 2003 Fortschritte erzielt: Kinder- und Familienarmut sind noch lange nicht überwunden, aber einzelne Maßnahmen wie die Verbesserungen beim Unterhaltsvorschuss zeigen in die richtige Richtung.
Die LAB-BW hat ein breites Netzwerk zur Weiterentwicklung der „Politischen Bildung für und mit Menschen in prekären Lebenslagen“ auf den Weg gebracht. Dieses wird am 17. Oktober einen ersten öffentlichen Aufschlag machen und auf dem Fachtag in der Dualen Hochschule das „Stuttgarter Manifest zur Politischen Bildung für und mit Menschen in prekären Lebenslagen“ veröffentlichen.
Doch „Teilhaben // Teilsein“ ist weit mehr: Ganzheitliche Beteiligung – garantierte Menschen­rechte und Menschenwürde. Dafür ist eine politische Agenda in Baden-Württemberg zu ent­wickeln. Diese Forderungen wollen wir am 19.10.2018 in der Diskussion unter dem Titel „Teil­habe in Baden-Württemberg? – Wo stehen wir und wo wollen wir hin?“ mit Landes­politikern aufgreifen.

Mit diesen Aktionen wollen wir Impulse geben und unseren Beitrag zur nachhaltigen Über­windung von Armut und Ausgrenzung in Baden-Württemberg leisten.
Rottweil/Karlsruhe/Stuttgart, 15.10.2018
Die Sprecher der Landesarmutskonferenz
Für die Basisinitiativen: Roland Saurer, Netzwerk 1
Für die Verbände: Dr. Ulrike Hahn, Netzwerk 2

Informationen im Internet zur Aktionswoche unter
https://www.liga-bw.de/ und unter http://www.landesarmutskonferenz-bw.de/

DOWNLOAD PRESSEERKLÄRUNG




Liga der freien Wohlfahrtspflege in Baden-Württemberg e.V.

Stauffenbergstraße 3
70173 Stuttgart
Tel  0711 / 619 67 - 0
Fax 0711 / 619 67 - 67