Bund erarbeitet Konzept zur stufenweisen Schulöffnung: Der PARITÄTISCHE Baden-Württemberg fordert Vorrang für sozial benachteiligte Schüler

Drucken E-Mail
Stuttgart 30.04.2020   Bund und Länder haben heute beschlossen, ein Konzept zur weiteren schrittweisen Öffnung von Schulen zu entwickeln. Der PARITÄTISCHE Baden-Württemberg fordert vom Land, sozial benachteiligte Schülerinnen und Schüler vorrangig zu berücksichtigen. Die Lernbedingungen für Homeschooling seien schwierig. Es fehle zuhause oft an der digitalen und technischen Ausstattung. Auch die erforderliche Lernunterstützung durch Lehrkräfte und Eltern sei teilweise problematisch, so der Verband.

„Kinder und Jugendliche aus sozialbenachteiligten Familien drohen durch den häuslichen Unterricht weiter abgehängt zu werden. Diese Schülerinnen und Schüler müssen bei der stufenweisen Öffnung der Schulen vorrangig berücksichtigt werden“, erklärt Ursel Wolfgramm, Vorstandsvorsitzende des PARITÄTISCHEN Baden-Württemberg. „Weder die Lehrkräfte noch die Eltern können hier die notwendige Unterstützung leisten. Allein die technischen und räumlichen Voraussetzungen sind oft nicht gegeben. Die wenigsten haben einen eigenen Laptop, sicheren Internetzugang und einen eigenen Arbeitsplatz“, so Wolfgramm weiter. Homeschooling dürfe nicht zu neuen Bildungsungerechtigkeiten führen, ergänzt die Vorstandsvorsitzende. „Sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche brauchen einen begleiteten Unterricht. Anders ist eine individuelle Betreuung und Förderung nicht möglich“, so Wolfgramm. Der geplante, wenn auch eingeschränkte Präsenzunterricht für Schülerinnen und Schüler, der durch digitalen Unterricht allein nicht kompensiert werden kann, sei ein wichtiger Schritt hin zur „Normalität“.

Außerdem fordert der Verband, einheitliche Standards des Kultusministeriums in Bezug auf die Nutzung von digitalen Tools, die schnelle Einführung einer einheitlichen Lernplattform sowie Weiterbildungen im Bereich digitaler Unterricht für Lehrkräfte.



Hina Marquart M.A.
Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
DER PARITÄTISCHE Baden-Württemberg
Hauptstr. 28
70563 Stuttgart
Tel. 0711/2155-207
mobil: 0172/7148625
Fax 0711/2155-215
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.paritaet-bw.de



Liga der freien Wohlfahrtspflege in Baden-Württemberg e.V.

Stauffenbergstraße 3
70173 Stuttgart
Tel  0711 / 619 67 - 0
Fax 0711 / 619 67 - 67