Zumeldung zur heutigen Pressemitteilung der Erlacher Höhe

Drucken E-Mail
Stuttgart, 18. März 2020. Die Erlacher Höhe mit Sitz in Großerlach (Rems-Murr-Kreis) fordert in ihrer heutigen Pressemitteilung, dass die Grundsicherungsbeträge für alle Leistungsbeziehenden kurzfristig und unbürokratisch erhöht werden, damit einkommensarme und wohnungslose Menschen im Rahmen der Corona-Pandemie nicht zusätzlich benachteiligt und abgehängt werden.

Die Diakonie Württemberg unterstützt die Forderung des diakonischen Trägers für Menschen in sozialen Notlagen ausdrücklich.

„Menschen mit geringem Einkommen geht es angesichts der Corona-Pandemie besonders schlecht, ihnen müssen wir schnell helfen“, sagt Oberkirchenrat Dieter Kaufmann, Vorstandsvorsitzender des Diakonischen Werks Württemberg. „Sie haben mit erhöhten Preisen im Einzelhandel zu kämpfen, Versorgungssysteme wie die Tafeln oder günstige Mittagstische sind weitgehend geschlossen. Auch fehlt ihnen oftmals ein Ort, an dem sie sich aufhalten können.“

Pressemitteilung der Erlacher Höhe


Mehr Informationen
Kontakt:
Claudia Mann  |  Pressesprecherin  |  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Telefon +49 711 1656-334  |  Telefax +49 711 1656–49334  |  Mobil   +49 172 7285243

Liga der freien Wohlfahrtspflege in Baden-Württemberg e.V.

Stauffenbergstraße 3
70173 Stuttgart
Tel  0711 / 619 67 - 0
Fax 0711 / 619 67 - 67