Zumeldung zur ersten Beratung des Gesetzentwurfs der Landesregierung zum Gesetz zur Änderung des Schulgesetzes für Baden-Württemberg und des Landesbesoldungsgesetzes Baden-Württemberg am 06.02.2020 im baden-württembergischen Landtag:

Drucken E-Mail
Bildungsmonitoring im Rahmen des Qualitätskonzepts für Schulen:
 Der PARITÄTISCHE Baden-Württemberg fordert bei Schulqualität auch den Sozialraum am Schulstandort zu berücksichtigen

Stuttgart 06.02.2020 Der PARITÄTISCHE Baden-Württemberg begrüßt den Ausbau des Bildungsmonitorings als wichtigen Schritt zur Verbesserung des Bildungssystems im Land. Kritik übt der Verband an den Bewertungskriterien zur Schulqualität: Dort müsse auch das soziale Umfeld der Schülerinnen und Schüler sowie der Sozialraum der Schule berücksichtigt werden. 

„Beim Bildungsmonitoring muss das soziale Umfeld der Schülerinnen und Schüler sowie der Sozialraum am Schulstandort berücksichtigt werden. Nur so kann der spezielle Bedarf von sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen bei der Schul- und Lernqualität berücksichtigt werden – besonders an Brennpunktschulen“, erklärt Ursel Wolfgramm, Vorstandsvorsitzende des PARITÄTISCHEN Baden-Württemberg. "Lernerfolg hängt stark von der sozialen Herkunft und dem sozialen Umfeld ab. Ein Bildungsmonitoring mit Sozialraumanalyse kann zu mehr Bildungsgerechtigkeit führen. Diese Chance sollte das Land nicht vergeben“, erklärt die Vorstandsvorsitzende.



Hina Marquart M.A.
Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
DER PARITÄTISCHE Baden-Württemberg
Hauptstr. 28
70563 Stuttgart
Tel. 0711/2155-207
mobil: 0172/7148625
Fax 0711/2155-215
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.paritaet-bw.de

Liga der freien Wohlfahrtspflege in Baden-Württemberg e.V.

Stauffenbergstraße 3
70173 Stuttgart
Tel  0711 / 619 67 - 0
Fax 0711 / 619 67 - 67