Ausstellung: „Stell mich an, nicht AUS!“

Drucken E-Mail

Mit einer Ausstellung in Freiburg macht die Caritas auf die Ausgrenzung von langzeitarbeitslosen Menschen aufmerksam


Die Wirtschaft brummt, die Beschäftigungslage ist gut. Deshalb verzeichnet die monatliche Arbeitslosenstatistik einen positiven Trend. Außen vor bei dieser Entwicklung bleiben meist die Langzeitarbeitslosen. Die Politik konzentriert sich auf die rasche Vermittlung marktnaher Arbeitsloser. Menschen mit brüchigen Berufsbiografien und sozialen Schwierigkeiten bleiben draußen.

Mit der Ausstellung „Stell mich an, nicht AUS!“ am Freitag, 21. Juli 2017 in Freiburg machen der Caritasverband für die Erzdiözese Freiburg und die Diözesan-Arbeitsgemeinschaft Arbeit (DiAG Arbeit) auf die Situation und Ausgrenzung von langzeitarbeitslosen Menschen aufmerksam. Kern der Ausstellung „Stell mich an – nicht AUS!“ ist ein Kubus, der von 10:00 bis 15.00 Uhr beim C-Punkt hinter dem Freiburger Münster steht. Die Ausstellung ist Teil der bundesweiten Kampagne der Katholischen Bundesarbeitsgemeinschaft Integration durch Arbeit (BAG IDA) der Caritas. Sechs Lebensgeschichten langzeitarbeitsloser Menschen werden exemplarisch vorgestellt. Sie stehen für die politische Botschaft, eine öffentlich geförderte Beschäftigung für Langzeitarbeitslose bedarfsgerecht auszubauen, um gesellschaftliche und berufliche Teilhabe zu fördern. In Baden-Württemberg sind aktuell 209.286 Menschen ohne Arbeit. Davon sind 63.075 Menschen von Langzeitarbeitslosigkeit betroffen.

Mit der Aktion macht die Caritas in Freiburg auf die Problematik der verfestigten Langzeitarbeitslosigkeit aufmerksam und will darüber mit Passanten und Politikern ins Gespräch kommen. Drei Parlamentarier haben ihre Teilnahme zugesagt. Ab 10:30 Uhr werden der Freiburger Bundestagsabgeordnete Matern von Marschall (CDU) und der Emmendinger Landtagsabgebordnete Alexander Schoch (Grüne) die Ausstellung besuchen. Für 11:30 Uhrhat Kerstin Andreae, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bundestag, ihr Kommen zugesagt. Mathea Schneider, Vorstand des Diözesan-Caritasverbandes und Matthias Ehret, Vorsitzender der DiAG Arbeit, werden gemeinsam mit Betroffenen über die Situation von langzeitarbeitslosen Menschen informieren und diskutieren. 

Hinweis an die Redaktionen:
Sie sind herzlich eingeladen, die Ausstellung zu besuchen und darüber zu berichten. Zu folgenden Zeiten werden Gäste aus der Politik vor Ort sein:
10:30 Uhr Matern von Marschall (MdB, CDU), Alexander Schoch (MdL, Grüne)
11:30 Uhr Kerstin Andreae (MdB, Grüne)
12:30 Uhr Julien Bender, SPD-Bundestagskandidat für den Wahlkreis Freiburg
Download Pressemeldung

Liga der freien Wohlfahrtspflege in Baden-Württemberg e.V.

Stauffenbergstraße 3
70173 Stuttgart
Tel  0711 / 619 67 - 0
Fax 0711 / 619 67 - 67

© 2017 numBear